To Top

Kanzleisitz:   Martin-Luther-Str. 27   ·   10777 Berlin Schöneberg

Führerscheinproblem
wegen Alkohol oder Drogen?!
Anwalt kontaktieren

Ihr Anwalt für Verkehrsrecht. Aus Berlin

Kompetenter Rechtsrat bei Führerschein-, MPU- und sonstigen Verkehrssachen

Als Anwalt konzentriere ich mich auf das Verkehrsrecht. Es geht um Unfälle im In- und Ausland, Leasing und Finanzierung, um das Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht (Nötigung, Unfallflucht, Trunkenheit, Cannabis, Geschwindigkeit, Rotlicht, Abstand usw.), das Fahrerlaubnisrecht (MPU, Entziehung, Wiedererteilung, ausländischer Führerschein) und die Dienstwagennutzung (Haftung, vertragliche Gestaltung).

Rechtsanwalt Feiertag - Bewertung auf Proven Expert

Alles wird gut.

Mit einem erfahrenen rechtsanwalt an ihrer seite

Achim Heiner Feiertag ist der Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht aus Berlin. Der Anwalt bietet Ihnen bundesweit die Beratung und Vertretung bei allen Fragen, die das Verkehrsrecht und insbesondere die Fahrerlaubnis berühren an. Vom Führerschein hängt nicht selten die berufliche Existenz ab – zu wichtig, um „nebenbei“ behandelt zu werden.

Achim Heiner Feiertag

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht

Alkohol am Steuer und Drogenfahrt führen oft zum Verlust des Führerscheins

Sie haben ein Problem mit dem Führerschein bzw. Ihrer Fahrerlaubnis wegen einer Drogen- oder Alkoholfahrt? Dann benötigen Sie einen Rechtsanwalt, der mit den Fragen rund um den Führerschein, dem Fahrerlaubnisrecht, vertraut ist. Als Anwalt in Berlin habe ich mich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert. Insbesondere vertrete ich auch Mandanten aus dem Bereich des Transport- und Logistikrechts (z.B. Fuhrparkleiter, LKW-Fahrer in Unternehmen, sonstige Berufskraftfahrer, siehe hierzu: Fuhrpark und Recht).

Es geht um das leidige Thema Punkte in Flensburg, ein (drohendes) Fahrverbot, die Fahrerlaubnis auf Probe, die Entziehung der Fahrerlaubnis, die Thematik der ausländischen Fahrerlaubnis oder um die Medizinsch-Psychologische Untersuchung (MPU), auch Idiotentest genannt?

Berufskraftfahrer sollten bei Verstößen gegen das Verkehrsrecht den Anwalt einbeziehen

Oft geht es um ganz persönliche und berufliche Probleme, nicht nur um den Führerschein, z.B. Alkohol am Steuer kann auch den Arbeitsplatz bedrohen. Dies gilt bei Weitem nicht nur für Berufskraftfahrer, z.B. Taxifahrer, die stets auch den Erhalt des Personenbeförderungsscheins (P-Schein) im Auge haben müssen. Ist der Führerschein z.B. nach einer Alkoholfahrt beschlagnahmt worden, muss der Anwalt sofort die richtigen Weichen stellen. Gleiches gilt für den Fragenkreis Drogen (z.B. Kokain oder Cannabis); auch ein Joint bedroht die Fahrerlaubnis.

Es gilt, die Sperrfrist im Auge zu behalten, die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis und die vielleicht vermeidbare MPU. Nicht nur eine Straftat wie Unfallflucht bzw. Fahrerflucht oder Trunkenheit am Steuer bedrohen die Fahrerlaubnis, auch eine Ordnungswidrigkeit wird u.U. zur Geldbuße oder zum Fahrverbot führen (im schlimmsten Fall zur Entziehung der Fahrerlaubnis). Außerdem drohen Punkte in Flensburg.

Bußgeldrechner und Bußgeldkatalog

Einen Bußgeldrechner, der Sie über die Folgen von Geschwindigkeitsverstößen informiert, finden Sie hier. Ab dem 01.02.2009 gilt der neue Bußgeldkatalog (ab Tatbegehung!). Bitte beachten Sie, dass der Bußgeldrechner den Regelsatz zwar ermitteln kann, aber nicht den Besonderheiten des Einzelfalls gerecht wird. Gerade hier sind viele Aspekte zu berücksichtigen, und anwaltliches Handeln ist gefordert: Es muss häufig daran gearbeitet werden, dass die Behörde oder das Gericht eben nicht nur schematisch nach Bußgeldkatalog und seinen Regelsätzen vorgeht, sondern die Umstände der Tat würdigt und auch berücksichtigt, dass der Betroffene u.U. seine Arbeit verliert. Der Vortrag, man sei auf den Führerschein beruflich angewiesen, ist jedem bekannt und reicht allein nicht aus.

MPU: ein Idioten-Test?

Ein mir besonders wichtiges Thema ist die MPU. Die MPU nur als Idioten-Test zu bezeichnen, hilft Ihnen nicht weiter. Vielmehr muss es gemeinsames Ziel sein, durch optimale Vorbereitung auf die MPU die führerscheinlose Zeit möglichst kurz zu halten und sinnvoll zu nutzen. Wenn eine Sperrfrist bereits angeordnet wurde, sollte die Aufhebung oder Verkürzung der Sperrfrist angestrebt werden. Je eher Sie sich um Ihr Problem kümmern, um so besser sind die Aussichten auf den gewünschten Erfolg - die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis.

Schnelles Handeln im Verkehrsrecht ist von Vorteil

Gernerell gilt, dass im Verkehrsrecht schnell gehandelt werden muss. Geht es um eine Schadensregulierung, werden Sie das Ihnen zustehende Geld möglichst schnell haben wollen, in fahrerlaubnisrechtlichen Fragen sollte ebenfalls keine Zeit verschenkt werden. Am Tag der Füherscheinbeschlagnahme sollten die Weichen dafür gestellt werden, dass Sie ihn bald wieder in Händen halten. Bei mir gilt das Prinzip, dass ich die ersten Schritte noch am Tag der Mandatsübertragung einleite. Ein Mandat können Sie begründen, wenn Sie es wollen und wann Sie wollen. Ich werde Sie nicht auf einen Termin in der "nächsten Woche" vertrösten. Es gilt Ihre Interessen optimal und schnell durchzusetzen.

Es gibt keine aussichtslosen Fälle im Verkersstrafrecht oder bei Ordnungswidrigkeiten

Im Verkehrsstraf- und Ordnungswidrigkeitenrecht kann ich sagen, dass es aussichtslose Fälle nicht gibt. Bei einer noch so aussichtslosen Verteidigung wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes kann es vorkommen, dass nach Aktenlage das Prüfgerät nicht mehr geeicht war, die Blutprobe rechtlich angreifbar ist o.ä. Wer nicht kämpft, hat schon verloren! Gleiches gilt für das Verkehrsstrafrecht, etwa für das Unerlaubte Entfernen vom Unfallort oder die Nötigung. Besonders gutes und intensives anwaltliches Arbeiten ist erforderlich, wenn der Vorwurf der fahrlässigen Tötung im Straßenverkehr im Raum steht.